Good Night Vancouver - Good Bye Kanada

Das große Finale in Vancouver

Hallo Ihr Lieben, die fünf Urlauber grüßen Euch aus Vancouver. Heute war unser letzter Tag in Kanada und morgen geht es leider schon wieder zurück nach Deutschland *schnief*. Die letzten Tage hier haben uns – wie die gesamte Reise – nochmal richtig gut gefallen. Vancouver ist wirklich ein echt schöne Stadt. Sehr modern und sauber und hübsch angelegt mit vielen Grünanlagen und immer genügend Bänken an Stellen, an denen sich der staunende Tourist gerne niederlassen möchte (nicht zuletzt, um die vom vielen Laufen echt qualmenden Socken zu lüften). Gestern sind wir z.B. rund 15 Kilometer gelaufen – und das nur innerhalb von Downtown Vancouver. Hätten wir die eigentlich geplante Runde …

Ein Orca bei der Jagd vor unserer Nase

Wie kommt der Wal auf die Landebahn

Hallo zusammen, wir grüßen Euch aus Victoria auf Vancouver Island und damit aus der britischsten Stadt außerhalb von England (so sagt man zumindest). Vor zwei Tagen sind wir aus Whistler wieder an die Küste gefahren und sind mit der Fähre nach Nanaimo auf Vancouver Island gefahren. Dort haben wir einen schönen Abend verbracht und nach einem hervorragenden Fischessen einen tollen Sonnenuntergang sehen können (und dabei 10.000 Fotos gemacht). Nach einem kleinen Zwischenstopp in Duncan, der ‚City of the Totems‘, wo wir diverse Totempfähle besichtigen konnten, sind wir gestern in Victoria angekommen. Da das Wetter nach wie vor einfach nur fantastisch ist, haben wir uns die Stadt wunderbar zu Fuß anschauen …

Ein Murmeltier auf dem Whistler Mountain - Wie hübsch es sich in Position gesetzt hat!

Extrem Seilbahning in Whistler

Hallo Ihr Lieben, nach einem herrlichen Tag bei rund 30 Grad Celsius und strahlendem Sonnenschein sitzen wir nun gemütlich in unserem Studio, Patrick kocht, Klaus macht den Koch-Hiwi und der Rest entspannt. Wir haben heute das wunderbare Wetter voll ausgenutzt und haben so ziemlich alle Seilbahnen und Sessellifte von Whistler genutzt, die im Moment fahren. Es gibt hier ein ganz tolles Komplettpaket, mit dem man für tatsächlich nur wenig Geld den ganzen Tag lang alle Seilbahnen nutzen kann. Tja, und das haben wir dann eben intensivst getan. Los ging es gegen 10 Uhr mit der ersten Seilbahn rauf auf den Whistler Mountain. Es folgte eine kleine Wanderung zum nächsten offenen …

Der Mount Robson - natürlich ohne Wolken

Von der Ranch zu Olympia

Hallo zusammen, die fünf Urlauber grüßen Euch inzwischen aus Whistler, welches spätestens seit den olympischen Winterspielen 2010 jedem bekannt sein dürfte. Gestern sind wir hier angekommen und werden noch zwei weitere Tage hier verbringen. Aber bevor ich mehr von Whistler berichte ersteinmal, was wir in den letzten Tagen gesehen und erlebt haben. Von Jasper aus sind wir nach Clearwater gefahren und unsere Route dorthin hat uns durch den Mount Robson Nationalpark geführt. Und der Park heißt so, weil hier der höchste Berg der kanadischen Rocky Mountains steht – eben der 3.954 Meter hohe Mount Robson. Der Berg ist wirklich sehr imposant und auch hier hatten wir mal wieder riesiges Glück. …

Ein vollkommen entspannter Bär direkt neben der Straße im Jasper Nationalpark

Bär in Sicht!

Hallo zusammen, auch heute stand wieder Natur pur auf dem Programm. Von Jasper aus sind wir zum Maligne Lake gefahren – eigentlich, um dort eine Bootstour zu machen. Aber die unverschämten Preise für die einstündige Tour (für uns fünf zusammen umgerechnet 200 €!) haben uns dann von diesem Vorhaben abgebracht. Also sind wir nur etwas am See entlang gewandert und haben 200 Fotos später noch gemütlich eine Kaffee auf der Terrasse des örtlichen Restaurants getrunken. Soviel zum fast schon unspektakulären Teil des Tages. Viel spannender war aber, dass wir heute schon wieder Bären gesehen haben. Ja richtig, Bären in der Mehrzahl. Ingesamt haben wir heute nämlich vier(!) Bären gesehen. Einer …

Schwimmen in den Rocky Mountains im Pyramid Lake

Karneval auf kanadisch

Hallo Ihr Lieben, jetzt aber endlich zum ‚Canadas Day‘ und wie wir diesen verbracht haben. Der ‚Canadas Day‘ ist DER Feiertag in Kanada. Gefeiert wird der ‚Geburtstag‘ Kanadas, genauer gesagt der 1. Juli 1867, an dem die drei Kolonien Nova Scotia, New Brunswick und Province of Canada zum heutigen Kanada vereint wurden. An diesen Tag werden überall im Land Paraden und Festivals veranstaltet, alles wird in rot und weiß mit Flaggen, Fähnchen und Girlanden geschmückt. Wir haben uns in Jasper nachmittags die Parade angeschaut, an der alles teilgenommen hat, was der Ort zu bieten hat: Polizisten auf Quads, Cowgirls auf Pferden, die Feuerwehr mit Löschfahrzeugen der unterschiedlichsten Generationen und, und, …

Auf dem Athabasca Gletscher

Von Bären und Gletschern

Hallo zusammen, ade Banff Nationalpark – willkommen Jasper Nationalpark. Auf dem Weg von Banff weiter nach Jasper haben wir nochmal in Lake Louise Halt gemacht. Denn außer dem See gibt es dort auch viele herrliche Berge zu sehen UND eine ganz bestimmte Skipisten-Region wird hier als ‚Home of the Grizzley‘ beschrieben. Von einem Skilift aus, der im Sommer als Seilbahn hoch auf den Berg benutzt wird, sollte man mit etwas Glück die Möglichkeit haben, die Bären quasi unter dem Lift flanieren zu sehen. Und was soll ich sagen: Wir hatten Glück! Bei der Talfahrt wurden die Leute im Sessellift vor uns auf einmal hektisch und fummelten wild mit der Kamera …

Der Blick vom Sulphur Mountain auf Banff

Gebannt von Banff

Hallo Ihr Lieben, wir sind alle fünf von der gigantischen Landschaft und den tollen Erlebnissen im Banff Nationalpark total geplättet. Schöner als hier kann sich Kanada eigentlich nirgendwo darstellen. Und was wir alles erlebt und gesehen haben in den letzten Tagen! Also dann mal alles der Reihe nach… Wir waren insgesagt drei Tage in Banff und im Banff Nationalpark unterwegs. Angefangen haben wir mit einer herrlichen Tour auf einen der Banffer Hausberge, dem Sulphur Mountain. Als Wegzehrung für den echt schwierigen Aufstig (in der Seilbahn) gab es Caramel Frappuchino aus Kanadas höchstgelegenem Starbucks (liegt auf ca. 1.600 Metern Höhe in der Talstation der Seilbahn). Oben auf dem Berg konnten wir …

Fotoshooting am Emerald Lake

Bären, Berge und viel Wasser

Hallo Ihr Lieben, wir sind inzwischen in Banff im gleichnamigen Nationalpark angekommen. Und der Weg dorthin war äußerst spannend und abwechslungsreich. Das Tollste direkt vorweg: Wir haben heute tatsächlich einen Bären gesehen… Einen echten, freilaufenden, lebendigen Bären! Mit meinem nur sehr spärlichen biologischen Fachwissen würde ich behaupten, dass es ein Schwarzbär war (seine schwarze Fellfarbe könnte diesbezüglich das entscheidende Merkmal gewesen sein). Wir waren ja auf viel gefasst und wenn man hier so durch die Landschaft fährt sieht man quasi in jedem abgebrochenen, dunklen Baumstumpf einen ausgewachsenen Grizzly. Umso erstaunter haben wir dann heute alle fünf aus der Wäsche geschaut, als Patrick mitten auf dem Highway plötzlich schrie ‚Da ist …

Unter dem Ahorn-Baum...

Ab durch die Berge

Hallo Ihr Lieben, wir sind heute knapp 420 Kilometer mit unserem schicken und echt nobel ausgestatteten SUV durch die kanadische Landschaft gefahren und haben die Aussicht auf die ersten schönen Berge genossen. Dabei war vor allem das Panorama-Schiebedach sehr viel wert. Denn wenn man sich nicht den Hals verrenken muß, um die Berge in voller Höhe genießen zu können, macht das Umherschauen gleich viel mehr Spaß. Unterwegs hat es zwar auch mal ganz schön geregnet, aber als wir in Kelowna am Lake Okanagan angekommen sind kam die Sonne raus, so dass wir nach dem Abendessen noch eine kleine Runde spazieren gehen konnten. Apropos Abendessen: Da fliegt man ans andere Ende …