Karneval auf kanadisch

Hallo Ihr Lieben,

jetzt aber endlich zum ‚Canadas Day‘ und wie wir diesen verbracht haben. Der ‚Canadas Day‘ ist DER Feiertag in Kanada. Gefeiert wird der ‚Geburtstag‘ Kanadas, genauer gesagt der 1. Juli 1867, an dem die drei Kolonien Nova Scotia, New Brunswick und Province of Canada zum heutigen Kanada vereint wurden. An diesen Tag werden überall im Land Paraden und Festivals veranstaltet, alles wird in rot und weiß mit Flaggen, Fähnchen und Girlanden geschmückt. Wir haben uns in Jasper nachmittags die Parade angeschaut, an der alles teilgenommen hat, was der Ort zu bieten hat: Polizisten auf Quads, Cowgirls auf Pferden, die Feuerwehr mit Löschfahrzeugen der unterschiedlichsten Generationen und, und, und. Kamelle wurden auch geworfen. Oder sagen wir vielmehr die Süßigkeiten wurden hier nicht geworfen, sondern den Zuschauern am Straßenrand zielsicher direkt in die Hände oder Tüten gelegt. Wir waren kurz geneigt, ‚Kamelle‘ und ‚Strüüüßche‘ zu rufen, wollten uns dann aber doch nicht als blöde Turis outen…

Da am Canadas Day, wie auch in den letzten Tagen, eine Affenhitze war, sind wir nach der Parada an den Pyramide Lake gefahren – einen wunderschön gelegenen türkisfarbenen Bergsee direkt im Wald hinter Jasper. Raus aus der Klamotte und rein ins ca. 20 Grad warme (?) Wasser… Was für eine Erfrischung! Das hätte uns mal vor der Reise jemand erzählen sollen: Wir fahren nach Kanada, um dort in den Rocky Mountains schwimmen zu gehen… Wir hatten noch überlegt, ob wir die Sonnencreme überhaupt mitnehmen sollen und nach einer Woche Kanada ist die Flasche quasi leer.

Nach rund 3 Stunden am See haben wir uns dann alle wieder aufgebritzelt und sind in den Stadtpark von Jasper gefahren, um dort die weiteren Feierlichkeiten anlässlich des Canadas Days mitzumachen: Es gab hausgemachte und frisch gegrillte Burger und Hot Dogs und zum Abschluss der Abends ein schönes Feuerwerk – die von allen Anwesenden gesungene kanadische Hymne inklsive. Ein tolles Erlebnis.

Und weil der Tag nach dem Ende des Feuerwerks (um ca. 24 Uhr) noch nicht lang genug war, sind wir anschließen nochmal alle ins Auto gehüpft und raus aus der Stadt an den Patricia Lake gefahren. Denn da Jasper als UNESCO Night Sky Heritage gilt und damit einen besonders tollen Sternenhimmel zu bieten hat, wollten wir auch das im Foto festhalten. Da hier wirklich nichts drum herum ist und absolut keine Lichtverschmutzung gibt fanden wir uns dann also an einem stockfinsteren See wieder – was ansich schon echt gruselig ist, wenn man weiß, dass hier überall Bären, Hirsche, Elche und Pumas herumschleichen.

Einen kleinen Herzinfarkt haben wir dann aber alle bekommen, als sich im Wasser direkt vor unserer Nase dann plötzlich etwas durchs Wasser bewegte. Ganz silhouettenhaft konnten wir erkennen, dass wir anscheinend Familie Hirsch beim nächtlichen Baden gestört haben. Entsprechen sind die drei Kerlchen dann von dannen getrottet –  und zumindest Marlies und Kirstin haben sich bald ins Höschen gemacht…

Tolle Sternenfotos haben wir dann aber auch noch gemacht. Aber seht selbst in der Galerie.

Bis zum nächsten Mal.

Eure Mählina

One Response

  1. Ilona Schuchardt says:

    Hallo Ihr Lieben, ich staune immer wieder, wenn ihr berichtet. Aber ich werde es mir merken, wenn Kanada ansteht, dann wird Sonnencreme eingepackt.

    Komisch, immer nur die Frauen machen sich ins Höschen und die männlichen Begleiter bleiben cool. Woher so etwas wohl kommt?

    Ich schaue weiter auf Eure Berichte.
    Einen kleinen Gruß aus Overath an alle,
    Loni

Schreibe einen Kommentar


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.