Gebannt von Banff

Hallo Ihr Lieben,

wir sind alle fünf von der gigantischen Landschaft und den tollen Erlebnissen im Banff Nationalpark total geplättet. Schöner als hier kann sich Kanada eigentlich nirgendwo darstellen. Und was wir alles erlebt und gesehen haben in den letzten Tagen! Also dann mal alles der Reihe nach…

Wir waren insgesagt drei Tage in Banff und im Banff Nationalpark unterwegs. Angefangen haben wir mit einer herrlichen Tour auf einen der Banffer Hausberge, dem Sulphur Mountain. Als Wegzehrung für den echt schwierigen Aufstig (in der Seilbahn) gab es Caramel Frappuchino aus Kanadas höchstgelegenem Starbucks (liegt auf ca. 1.600 Metern Höhe in der Talstation der Seilbahn). Oben auf dem Berg konnten wir einen fantastischen Ausblick auf den Ort Banff und alle umliegenden Berge (ihreszeichens alles Berge, die über 3.000 Meter hoch sind) genießen. Und das alles bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel.

Zur großen Begeisterung von Patrick gab es auch auch noch eine Shopping-Session in Banff City. Banff ist ein echt schönes Städtchen (erinnert ein wenig an Zermatt), welches allerdings aufgrund seiner Lage und seines internationalen Bekanntheitsgrades auch äußerst Zermatt-artige Preise vorzuweisen hat. Mit anderen Worten: Die Shopping-Session ist mit wenig Ausbeute schnell zu Ende gewesen.

Abends sind wir dann noch einem Tipp der Touristen-Info gefolgt und haben uns zum ‚Wildlife Sightseeing‘ auf den Bow Valley Parkway begeben – Eine Landstraße durch dichten Wald und über einige Lichtungen, auf und neben der sich gerade in den frühen Morgen- und Abendstunden sehr oft tierische Einheimische tummeln (also Pumas, Elche, Hirsche, Karibus und Bären der verschiedensten Gattungen). Die Sightseeing-Runde fing auch sehr gut an, da uns direkt an der Auffahrt zu diesem Parkway zwei Bergschafe begrüßten. Nach einem kleinen Plausch mit meinen kanadischen Verwandten haben sich dann auf einer Lichtung auch noch einige Wapiti-Hirsche blicken lassen. Aber Bären haben sich keine gezeigt. Also zumindest haben wir keine gesehen. Wer weiß, wieviele Bären uns aber gesehen haben und deswegen lieber in ihrem Versteck geblieben sind…

Zu den weiteren Hightlights im Banff Park gehört auch der Johnston Canyon. Auf einem rund 5 km langen Wanderweg geht es hier immer entlang des Bow Rivers, der sich über die Jahrtausende einen hübschen Canyon in den Stein gegraben hat und nicht nur durch den Upper und den Lower Fall (Wasserfälle) echt tolle Fotomotive bietet.

Am meisten Spaß hatten wir aber alle bei einer herrlichen Tour mit dem Kanu über den Moraine Lake nahe der Stadt Lake Louise. Schaut Euch einfach die Fotos an… Türkisfarbenes Wasser und über 3.000 Meter hohe Berge runtherum mit mehreren Gletschern… Ein wahnsinns Panorama! Man musste echt aufpassen, dass man vom wilden Umherschauen und Staunen nicht aus dem Kanu fällt. Irre!

Den viel bekannteren Lake Louise, von dem die Stadt ihren Namen hat, haben wir uns auch noch angeschaut. Aber uns hat allen der Moraine Lake besser gefallen, da hier weniger los war und die Berge einfach noch imposanter rund um den See herum stehen. Sehr interessant war aber am Lake Louise eine Hochzeit, die im Garten des weltberühmten Fairmont Hotels stattfand… Ganze 6 Gäste waren da, als sich das Paar kitschig eingerahmt von einem Geigen- und einem Harvenspieler das Ja-Wort gab. Was an Gästen fehlte haben dafür aber die herumstehenden und wie wild knipsenden 500 Touristen aufgefüllt. Schön, seinen ’schönsten Tag im Leben‘ mit 500 Wildfremden zu feiern…

Ach, in unser Auto hat es auch schon zum zweiten Mal geregnet. Bei den beiden kurzen Schauern, die es in der letzten Woche gab, hatten wir Experten leider immer schön das Panorama-Schiebedach im Auto auf… Toll, das blöde High-Tech Auto piept einen wegen jeder Kleinigkeit an. Aber an ein offen gelassenes Schiebedach erinnert es einen nicht. Na ja, ist aber nichts passiert, denn die Ledersitze lassen sich schnell abtrocknen.

So Ihr Lieben, ich muß mich jetzt hübsch machen für die Feierlichkeiten zum ‚Canadas Day‘ heute. Und was der ‚Canadas Day‘ ist werde ich beim nächsten Mal berichten.

Liebe Grüße

Eure Mählina

3 Responses

  1. Jessica says:

    Wow!

    Das ist so traumhaft. Da könnte man ja fast neidisch werden 😉 Ich werde euch in 6 Wochen dann folgen, also schön weiter Tipps geben, was es sich lohnt anzuschauen 🙂

    Viel Spaß weiterhin 🙂

  2. Ilona Schuchardt says:

    Besser wie Jessica kann ich es auch nicht sagen, nur, dass ich es mir nicht in 6 Wochen ansehen kann. Irgendetwas stimmt hier nicht!!!!!! Aber, aber, aber, nun gut, nicht in 6 Wochen, aber es wird nicht mehr lange dauern.
    Bei diesen Bildern……
    Allerdings muss ich mich erst einmal von unserer Fahradtour erholen. Halt ja, in meinem Urlaub hat es mal wieder hereingeregnet und ist nach unten durchgelaufen. Andere haben meine Wohnung und die Teppiche getrocknet. Da sie der Meinung waren, man könnte sowieso nichts mehr machen, haben sie mir im Urlaub nicht bescheid gesagt. Sie waren der Meinung es reicht wenn ich es nach dem Urlaub erfahre. Mir reicht es….
    Ach so, ich bin mal wieder krank geschrieben…
    Heute gehe ich zu Jutta frühstücken. Wenn man schon krank ist, dann müssen die sozialen Kontakte gepflegt werden. Wenn nicht jetzt, wann dann?

    Morgen melde ich mich erneut.

    Ich möchte weiter so schöne Bilder sehen!
    Bären natürlich auch, aber ich schätze dabei einen genügend großen Abstand. Die Tiere sind mir einfach zu groß. Ich glaube, irgendwie auch, dass ich Angst habe. Könnte das seinß

    Eine gute Zeit, viele aufregende Erlebnisse wünscht
    Loni

  3. Ilona Schuchardt says:

    Hallo Ihr Lieben,
    ganz besonders auch, hallo Klaus,

    dem heutigen Geburtstagskind.

    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, nur Gutes und dass das neue Jahr so weiter geht wie es angefangen hat. Aufregend, viele neue Eindrücke, etwas neues ausprobieren, wie zum Beispiel Kanu fahren und ein richtiges schönes Miteineinander, viele schöne Stunden usw.. Nun ja, die kanadischen Eindrücke sind ja kaum zu toppen, aber wenn das neue Jahr weiterhin Schönes und Aufregendes bereit hält, dass wäre doch nicht schlecht, oder?

    Weiterhin eine gute Zeit.
    Morgen besuche ich Jill zum Frühstück.
    Vorher kommt noch die Firma für die Balkontür zum ausmessen.
    Ein Glück, dass ich krank bin. Neben Arztterminen konnte ich noch einige Firmen organisieren, damit es hier voran geht. Allerdings habe ich noch zu tun, damit wirklich etwas passiert.

    Im Kanu hätte ich auch gerne gesessen!!!

    Weiter so.
    Loni

Schreibe einen Kommentar


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.