Singapur – Oder wie man Nudelsuppe mit Stäbchen isst

07.12.2011: Neuseeland haben wir inzwischen (leider) hinter uns gelassen, aber eine kleine Zwischenstation gibt es vor der Rückkehr nach Deutschland ja noch: Singapur. Und was wir hier erlebt haben will ich zumindest auch noch kurz berichten, Gestern sind wir von Auckland aus über Melbourne hier her nach Singapur geflogen. Und der Flug selber war auch schon ein Erlebnis, da wir mit dem größten Passagierflugzeug der Welt geflogen sind, dem A380. Von außen wirkt das Ding schon echt gewaltig groß. Und auch innen ist deutlich mehr Platz, was sich schon alleine daran zeigt, dass die Sitzplätze sich über zwei Etagen erstrecken. Wenn man sitzt merkt man allerdings nicht viel von der …

Goodbye New Zealand

06.12.2011: Wir relaxen gerade alle drei ganz gemütlich unter einem riesigen Weihnachtsbaum, sitzen in bunten Sitzsäcken und lassen uns die Sonne Aucklands auf den Pelz brennen. Das Wetter hat zum Glück heute mitgespielt – obwohl heftige Schauer vorhergesagt waren. In den letzten drei Tagen haben wir wieder sehr viel erlebt: Vom Hot Water Beach sind wir zunächst einmal an Auckland vorbei gefahren (was mal wieder ein totaler Verkehrs- und Zivilisationsschock war!) und sind weiter bis nach Leigh an der Ostküste der Insel. Leider hat es fast die ganze Fahrt über geregnet, so dass unsere Stimmung etwas betrübt war und wir an diesem Tag außer einem kleinen Spaziergang in einer kleinen …

Maori, Patricks Haka und der Muskelkater

02.12.2011: Die Tongariro-Tour macht sich auch noch zwei Tage später deutlich bemerkbar. Denn meine beiden Träger haben ordentlich Muskelkater. Aber so werden sie wenigstens daran erinnert, was sie da geleistet haben. Mit schmerzenden Muskeln ging es also gestern weiter von Taupo nach Rotorua. Dort angekommen haben wir uns für den Abend Tickets für eine Maori-Show-Abendessen-Geysir-Veranstaltung gebucht. Gratis dazu gab es dann noch Tickets für einen anderen Thermal-Park, in dem es auch wieder blubbernde Schlammtümpel, viele Schwefelablagerungen und viel Gestank zu besichtigen (und zu riechen) gab. Der Park war allerdings nicht ganz so schön und spektakulär, wie der in Waiotapu, den wir vor einigen Tagen besichtigt haben. Aber gut, dafür war …

We did it – Der Tongariro ist bezwungen

01.12.2011: Das Wichtigste direkt zu Beginn: Wir haben es geschafft! Zu Fuß über die Alpen (also die neuseeländischen Vulkan-Alpen). 19,4 Kilometer Gesamtdistanz, 800 Höhemeter teilweise sehr steil bergauf und auf der anderen Seite 1.150 Höhenmeter streckenweise nicht weniger steil wieder runter! Ach so, ich wollte ja noch erklären, was ‚Tongariro Alpine Crossing‘ eigentlich ist. Wie Ihr der Einleitung entnehmen könnt verbirgt sich hinter diesem Namen eine doch recht anspruchsvolle und atemberaubend schöne Wanderung über den Vulkan Tongariro und seinen direkten Nachbarn, den Schicksalsberg (oder auch Ngauruhoe, wie er außerhalb der Herr der Ringe Saga tatsächlich heißt. Ja, es gibt ihn wirklich, den Schicksalsberg. Aber meine beiden Begleiter haben ihre Ringe …

Art Deco und faule Eier

30.11.2011: Auch, wenn Napier inzwischen schon wieder eine gefühlte Ewigkeit her ist, will ich Euch natürlich trotzdem kurz von diesem schönen Städtchen berichten. Napier ist eine süße kleine Stadt mit einigen Geschäften direkt am Meer. Es gibt dort schwarze Strände mit recht grobem Sand (oder sagen wir eher Kies), der für die unbehuften, nackten Füße meiner beiden Begleiter eher weniger geeignet war. Sah aber dennoch schön aus. Die vielen Gebäude im Art Deco Stil geben der Stadt auf jeden Fall ein gewisses Etwas. Leider waren wir erst recht spät am Nachmittag dort, so daß eigentlich alle Geschäfte schon geschlossen hatten. Also ging es nach einem kurzen Rundgang direkt zu unserem …

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

29.11.2011: Auch wenn der 1. Advent jetzt schon wieder zwei Tage her ist, will ich Euch natürlich nicht mein Advents-Portrait vorenthalten. Mit Kerze, Mütze und Adventskalender natürlich. Ist echt witzig, wenn man mit Blick aufs Meer in der Sonne sitzt und dabei Fotos im Weihnachtsoutfit macht… Wir sind inzwischen übrigens in Napier, von wo wir aber jetzt auch gleich aufbrechen weiter Richtung Lake Taupo. Mehr aus Napier und vom See dann in meinem nächsten Bericht. Es grüßt Euch Eure Mählina

Immer weiter gen Norden

28.11.2011:  Da unser Akku nun wieder frisch geladen ist und McDonalds (auf dessen Parkplatz wir gerade stehen) kostenloses W-LAN anbietet (natürlich eigentlich nur fur Kunden…) will ich Euch jetzt noch etwas mehr von den letzten Tagen berichten. Fangen wir an mit der Schiffstour von Havelok aus durch die Sounds. An dieser Stelle ein kleiner geologischer Exkurs… Ein Sound – nicht zu verwechseln mit einem Fjord, auch wenn beides auf den ersten Blick ähnlich aussieht – ist durch einen Fluss geschaffen. Fjorde hingegen wurden durch Gletscher geschaffen. Somit hat ein Sound (keine Ahnung, wie die korrekte deutsche Übersetzung hierfür ist) eine nach unten hin v-förmige Ausformung und wird zum Ende (also …

Kia ora auf der Nordinsel

27.11.2011: Einen fröhlichen ersten Advent wünschen wir allerseits! Wir sind inzwischen auf der Nordinsel in Wellington angekommen und von Weihnachten und dem ersten Advent ist hier wenig zu spüren. Kaum zu glauben, dass in weniger als einem Monat Heiligabend ist, wenn man bei Sonnenschein und angenehm warmen Temperaturen draußen rumläuft! Die Fährüberfahrt von Picton auf der Südinsel nach Wellington auf der Nordinsel war einigermaßen ruhig, was den Seegang angeht. Es ist uns echt schwer gefallen, uns vom Süden zu trennen, da wir gestern wieder einen tollen Tag dort verbracht haben. Wir haben in Havelock – der selbsternannten Grünlippen-Muschel-Hauptstadt der Welt – eine 3-stündige Bootstour durch die Sounds gemacht. Unterwegs haben …

Viele Kurven und der Regen hat ein Ende

25.11.2011: Nachdem wir uns den Wetterbericht für die kommenden Tage in der Touristen-Information angeschaut hatten und daraus zu erkennen war, dass das Wetter anscheinend auf der ganzen Südinsel wieder besser bis hervorragend wird, haben wir kurzerhand entschieden gen Norden zu fahren. Wir wollten unbedingt mal zwei Tage etwas mehr Ruhe und genug Zeit für Wanderungen haben und hierfür hat sich der Abel Tasman National Park quasi aufgedrängt. Dass der Weg dorthin aber fast vom Anfang zum Ende eine einzige Pass-Straße ist, hat uns keiner gesagt. Auf den Straßenkarten sind das immer alles schöne ‚Highways‘ (wobei diese Straßen nicht im Geringsten so zu befahren sind wir unsere Autobahnen!). Die ganzen Pass-artigen …

Regen, Gletscher und Pfannkuchenberge

22.11.2011: Inzwischen sind wir nun in Punakaiki an der Westküste der Südinsel angekommen. Und das ging so: Von Kingston  aus sind wir durch den Mount Aspiring National Park über den Haast Pass gefahren. Eine ganz schön kurvige Sache! Leider hat uns der Regen die ganze Zeit begleitet, so dass sich die spektakulären Aussichten hier leider nur erahnen ließen (aber darüber, dass sie da gewesen sind, sind wir uns einig, nach allem, was wir bisher von Neuseeland gesehen haben). Nach der ganzen Kurverei durch den Nationalpark war der Tank unseres Campers dann nur noch ein Viertel voll, als wir auf der Küstenseite des Parks in Haast angekommen sind. Zu diesem Zeitpunkt …