Ohne Oma auf den Hoven

Hallo Ihr Lieben,

heute stand für uns die Insel Gimsøy auf dem Programm. Also einmal mit dem Auto rundherum fahren und alles besichtigen, aber etwas Bewegung musste auf jeden Fall auch sein. Also haben wir uns den Berg Hoven vorgenommen, der laut Beschreibung in unserem Reiseführen inklusive Oma und Baby im Gepäck zu begehen ist. Na ja, ich weiß ja nicht, wie die norwegischen Omas so drauf sind. Aber KEINE mir bekannte Oma würde auch nur im Traum daran denken, dort hoch zu kraxeln! Ja, der Aufstieg war (für jemanden unserer Altersliga) nicht schwer, aber eben anstrengend und streckenweise mal wieder sehr steil und nur unter Zuhilfenahme der Hände zu meistern.

Aber auch hier hat der Ausblick vom Gipfel wieder für jede Anstrengung entschädigt – ein Hammer-Panorama über weite Teile der gesamten Lofoten! Am Fuß des Hoven liegt außerdem noch DER Golfplatz der Lofoten. Na, bei dem Panorama rundherum würde ich auf jeden Fall keinen Ball treffen.

Shoppen in Henningsvaer mit Elch-Verkehr

Nach dem anstrengenden Wanderteil des Tagesprogramms sind wir nochmal nach Henningsvaer gefahren. Und was soll ich sagen – fast genau an derselben Stelle wie vorgestern (und vorvorvorgestern) standen auch heute wieder zwei Elche direkt neben der Straße! Dieser Abschnitt der E10 scheint wohl der Elch-Spot schlechthin auf den Lofoten zu sein. Sehr lustig war ein reizender Autofahrer hinter uns, der uns unterwegs schon durch total bescheuerte Überholmanöver aufgefallen war, und dem wir in unserem gemütlichen „Cruising-Tempo“ bestimmt total auf die Nerven gegangen sind. Als wir also mit Warnblinker neben dem Elch anhielten, setzte der Typ sofort zum Überholen an, nur um sofort vor uns in die Eisen zu steigen, weil auch dieser Vollhorst die Elche entdeckt hatte. Also blieb er – noch halb im Überholmanöver – eben mal halb auf unserer und halb auf der Spur des Gegenverkehrs stehen. Was für ein reizendes Kerlchen! Bei der Weiterfahrt sah man dann auch im Rückspiegel seine Beifahrerin wild gestikulieren, weil wohl auch ihr sein Fahrstil nicht so ganz zusagte…

In Henningsvaer wurde noch etwas geshoppt (eine Tasche im Design „Scandinavian Explorer“ für Kirstin) und ein total gemütlicher Kaffee am Hafen getrunken. Es ist so herrlich menschenleer hier – man hat jede noch so gemütliche Terrasse nahezu für sich alleine.

Hurtigruten-Show

Auf dem Abendprogramm stand heute wieder die Hurtigruten-Show. Um 18.30 Uhr kam die MS Lofoten in Svolvaer an und auch dieses Schiff wollten wir uns mal genauer anschauen. Es ist das älteste der Flotte und gilt als absoluter Liebling unter den Hurtigruten-Fans. Na ja… Unser Fazit: Auf gar keinen Fall wollen wird darauf eine längere Fahrt machen. Das Ding ist eben einfach alt und noch total im klassischen Stil der 1960er Jahre. Aber dennoch – es war wieder ein lustiges Erlebnis. Einfach reinmarschiert ins Schiff – Ausweise reis – Gästeausweise einkassiert und ab die Post. Morgen kommt als Ausgleich zu diesem alten Dampfer das neuste Schiff der Flotte. Vielleicht schauen wir uns das auch noch an. Wir müssen ja schließlich schauen, welches Schiff wir uns aussuchen, wenn wir nochmal die Hurtigruten-Tour entlang der norwegischen Küste machen…

Liebe Grüße,

Eure Mählina

Schreibe einen Kommentar


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.