Good Bye New Zealand

Hallo Ihr Lieben,

es ist soweit – der Tag der Abreise ist leider gekommen. Sind wir wirklich schon drei Monate hier? Unglaublich, wie die Zeit verflogen ist. Uns kommt es vor, als wären wir erst letzte Woche oder so hier angekommen…

Unser kuscheliges, fahrbares zu Hause der letzten 2 Monate haben wir gestern unfallfrei in Auckland abgegeben. Es war schon schwer, unseren Camper da so alleine stehen zu lassen, wo wir mit ihm jetzt so lange unterwegs waren…

Im Hotel in Downtown Auckland hatten wir auch mal wieder riesen Schwein. Das Zimmer, welches uns ursprünglich zugewiesen wurde, hat dermaßen nach Qualm gestunken, dass wir es auf keinen Fall bezogen hätten. Und das in einem Nichtraucher-Hotel (oder zumindest auf der Nichtraucher-Etage – es leben die rücksichtsvollen Raucher!). Wir habe uns direkt bei den Zimmermädchen beschwert und die Chefin hat sich tausend mal bei uns entschuldigt und uns ohne murren ein anderes Zimmer organisiert – oder besser gesagt ein ganzes Apartment.

Die letzten beiden Tage im Camper haben wir wunderschön bei tollem Wetter am Meer verbracht und dabei zum Abschied nochmal echt tolle Küstenabschnitte zu sehen bekommen. Auf einem der letzten Campinplätze haben wir auch noch Fluffy, den lebenden Rasenmäher kennen gelernt (siehe Foto). Diese kleine Ziege hat zusammen mit einigen anderen Artgenossen für die Rasenpflege auf dem Campgelände gesorgt – also dafür, dass das Gras nicht zu hoch und gleichzeitig immer gut gedüngt wird…

Zu Auckland muß ich ja wahrscheinlich nicht nochmal extra erwähnen, dass Großstädte nicht unser Ding sind. Entsprechend kurz ist der Besuch der Stadt auch ausgefallen. Gestern Abend und heute Vormittag sind wir noch etwas zum Shoppen ausgezogen (und haben auch noch einiges gekauft – das Gepäck war ja noch nicht voll genug und die 30 kg Grenze noch nicht ausgereizt). Gestern Abend haben wir zielstrebig das Restaurant im Hafen angesteuert, in dem wir vor drei Jahren schon essen waren. Denn die „Seafood Platter“ dort ist einfach der Kracher: Grünlippenmuscheln, Jakobsmuscheln, Garnelen, Calamaris, Fischfilets, Krabbencocktail, Lachs, Brot mit drei verschiedenen Dips…Hmmmmmmm! Und ja, es gab auch gestern Abend wieder diese Fisch-Schlachtplatte.

Jetzt sind es noch knapp 2 Stunden bis zum Abflug. Also bleibt mir an dieser Stelle nicht mehr viel zu sagen. Danke, dass Ihr uns so zahlreich auf unserer Reise verfolgt habt. Wir werden – zurück in der Heimat – die rund 8.000 Fotos sichten und Euch dann mit dem „Best of“ quälen 🙂

Also dann Ihr Lieben – wir sehen uns bald in der Heimat!

Macht`s gut!

Mach`s gut Neuseeland…

One Response

  1. Ilona Schuchardt says:

    Auf 8000 Bilder habe ich keine Lust. Aber ich denke, wie immer, werdet ihr eine interssante Auswahl treffen und auf diese freue ich mich.

    Liebe Grüße
    Ilona

Schreibe einen Kommentar


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.