Landgang in Cres

Hallo Ihr Lieben,

meine Seemannschaft und ich sind inzwischen wieder auf der Insel Cres im Hafen von Cres Stadt angekommen. Gestern sind wir hier im Hafen eingelaufen und hatten das Boot gerade festgemacht als es anfing zu regnen. Also wurden der ‚Lena II‘ schnell große Planen übergeworfen, so dass wir trotz Regen auch noch abends draußen an Deck sitzen konnten.

Heute ist das Wetter leider auch nicht segeltauglich. Es regnet zwar nicht mehr, aber dafür geht auch absolut kein Wind, so dass wir im Hafen bleiben mussten. Langeweile kam trotzdem nicht auf, da Skipper Uwe zum Landgang geblasen hat. Also ab mit der ganzen Crew in Uwes Transporter und über heiße Buckelpisten und über viel zu enge Straßen ab nach Lubenice. Hinter diesem Stadtnamen verbirgt sich ein uriges, total verschlafenes Dörfchen oben auf einem Berg. Sehr schnuckelig und ein echt toller Ausblick runter aufs Meer.

Cres Stadt selber ist auch sehr schön – ganz klein und was das Stadtbild angeht ein wenig mit Venedig zu vergleichen (zumindest stelle ich mir Venedig so vor, da ich ja noch nicht dort war): Der kleine Hafen für Fischerbötchen, der sich bis zum Marktplatz schlengelt und viele kleine, etwas verwitterte, bunte Häuser.

Und hier sitzen wir nun in einem Cafe direkt am Wasser, schauen auf das total ruhige Meer (sieht heute eher aus wie ein See) und freuen uns schon aufs Abendessen. Heute bleibt die Küche an Bord kalt – wir gehen auswärts essen, quasi zur Feier unseres letzten Abends hier in Kroatien. Mal schauen, ob wir es morgen nochmal raus aufs Meer schaffen, bevor wir zum Flughafen müssen.

Damit verabschiede ich mich dann auch für diesen Urlaub von Euch. Schaut mal wieder vorbei – denn der nächste Urlaub kommt bestimmt…

Liebe Grüße

Eure Mählina

Schreibe einen Kommentar


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.