Von Schnee, Bergen und hohen Schneebergen

Hallo Ihr Lieben,

und schon wieder ist es Mitternacht und wie immer sind wir gerade erst fertig geworden mit der alltäglichen Koch-Spül-Aufräum-Und-Womo-Nachtklar-Machen-Action. Wir haben heute übrigens fürstlich deniert: Es gab Muscheln – Lecker! Aber bevor mir die Augen komplett zufallen, will ich Euch schnell noch vom heutigen Tag berichten.

Also… Los ging es heute morgen in Sandvik über eine landschaftlich absolut traumhaft schöne Straße (wie sollte es auch anders sein in diesem wunderschönen Land!) immer entlang an Norwegens höchsten Bergen. Der höchste ist übrigens der Galdhopiggen mit 2.469 Metern – den haben wir allerdings leider nicht gesehen, weil das Wetter heute eher bescheiden war. Aber trotzdem war die Fahrt nicht minder spektakulär: Wir sind vorbei gefahren an rund 5 Meter hohen Schneewänden, die sich links und rechts neben der Straße auftürmten (siehe Bild), vorbei an noch komplett zugefrohrenen Seen und irre hohen Bergen und – Ihr ahnt es vielleicht schon – mal wieder an 10.000 Wasserfällen. Herrlich!!!

Unterwegs haben wir dann noch die Stabkirchen von Lom besichtigt – etwas Kultur muß ja schließlich auch sein. Und außerdem wollte der Architekt unter uns das Ding von innen und von außen aus jedem nur erdenklichen Blickwinkel fotografieren.

Unser Endziel heute war Geiranger mit dem gleichnamigen Fjord – aber nicht ohne vorher noch einen kleinen Abstecher auf den Dalsnibba gemacht zu haben: Die Aussicht auf Geiranger von diesem 1.500 Meter hohen und noch fast komplett eingeschneiten Berg war auch trotz eisigem Wind und Regen und bei nur noch 5 Grad herrlich. Zum Glück konnten wir diese Aussicht aus unserem WoMo heraus genießen, welches wir in bester Ausblicksposition geparkt hatten. So schön kuschelig im Warmen ließ sich der Ausblick dann gemütlich über eine Stunde genießen und zwischendrinn haben sich dann auch tatsächlich noch Wolkenlöcher aufgetan und die Sonne hat mal kurz fürs Foto gelächelt.

Apropos Ausblick – ein mal wieder sehr schönen dieser Art haben wir jetzt auch wieder von unserem Nachtquartier in Geiranger (siehe Foto). Ihr sehr also, dass wir immer noch keine Ecke in Norwegen gefunden haben, die uns nicht überwältigt hat. Und ich bin mir sicher, dass das auch so bleiben wird.

Gut’s Nächtle – Eure Mählina.

Schreibe einen Kommentar


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.